Skat-Pforzheim

Skat Pforzheim

  • ca.1810 Entwicklung des Skatspiels in Altenburg. 1818 Erste schriftliche Erwähnung in den "Osterländischen Blättern". 1884 erscheint ein "Illustriertes Scatbuch" von Freiherr von Hirschfeld.
  • 1885 wird von Amtsgerichtsrat Karl Buhle das "Illustrierte Lehrbuch des Scatspiels" veröffentlicht. 1886 I. Kongress in Altenburg anlässlich einer Industrieausstellung mit Skatturnier.
  • 1887 II. Kongress in Leipzig. 1899 III. Kongress am 12.3. In Halle an der Saale. 1901 IV. Kongress in Magdeburg. 1902 V. Kongress in Leipzig. 1903 VI. Kongress in Altenburg.
  • 1906 VII. Kongress in Dresden. 1907 VIII. Kongress in Halle. 1908 VIIII. Kongress in Nürnberg. 1909 X. Kongress in Leipzig. 1910 Die "Deutsche Skatzeitung" stellt ihr Erscheinen ein.
  • 1914 Pause durch den Krieg. bis 1918 Aber Ausbreitung des Zahlenreizens durch den "Schützengrabenskat". 1923 "Skatordnung für den Leipziger Skat" (Zahlenreizen von Artur Schubert).
  • 1926 In Altenburg erscheint die Monatsschrift "Der Alte" von Julius Benndorf. 1927 XI. Kongress in Altenburg. Beginn des Einheitsskats. 1928 XII. Kongress in Altenburg. 1932 XIII. Kongress in Altenburg.
  • 1933 Eine Skatreise (Bahn) durch Süddeutschland wird durchgeführt. 1934 Der erste Präsident stirbt. 1936 XIV. Kongress in Altenburg. 1938 Erste Deutsche Meisterschaft mit nicht gelegten Karten.
  • 1939 beginnt die Unterbrechung durch den Krieg. 1943 stellt "Der Alte" sein Erscheinen ein. 1950 Neuanfang nach dem Krieg. 1953 Umzug des Präsidenten nach Bielefeld. 1954 XVI. Kongress in Bielefeld.
  • 1955 Der erste Damen-Skatklub tritt dem DSkV bei. 1956 Deutsche (Einzel-)Meisterschaften mit Qualifikation. 1958 XVII. Kongress in Bielefeld. 1962 XVIII. Kongress in Bielefeld.
  • 1963 Skataktiv in Altenburg: Einheitliche Regeln in Ost und West. 1964 Der DSkV hat über 5.000 Mitglieder. 1965 Der DSkV hat über 6000 Mitglieder. 1966 XIX. Kongress in Bielefeld. 
  • 1969 Der DSkV hat über 10.000 Mitglieder. 1970 XX. Kongress in Bielefeld. 1972 Skatgericht führt ersten Schiedsrichterlehrgang durch. 1974 XXI. Kongress in Bad Oeynhausen.
  • 1975 Außerordentlicher Kongress in Köln. 1976 Erste Landesverbandsmeisterschaften. 1978 XXII. Kongress. 1979 Ranglisten und Wettspielplan erstellt. 1981 Setzen bei Meisterschaften.
  • 1982 1. Deutscher Damenpokal. 1984 Einführung der Bundesliga. 1985 DSkV hat über 30.000 Mitglieder. 1986 XXIV. Kongress in Köln. 1988 Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers.
  • 1990 Teilnahme einer Abordnung aus den neuen Bundesländern an einer Präsidiumssitzung. 1991  Doppelte Listenführung eingeführt. 1992 Deutsche Schüler- und Jugendmeisterschaften eingeführt.
  • 1994 Einführung der Senioreneinzelmeisterschaft. 1997 70 Jahre Deutsches Skatgericht. 1998 XXVII. Kongress in Halle. 1999 Hundert-Jahres-Feier in Altenburg. 2001 Eingleisige Bundesliga.
  • 2002 XXVIII. Kongress in Papenburg. 2003 Verkaufsstelle in Altenburg eingerichtet. 2005 Durchführung der 1. Skatolympiade. 2006 Durchführung der 2. Skatolympiade. XXIX. Skatkongress in Altenburg.